Deutsche Traditionen – Brot

Natürlich gibt es Stereotype über Deutschland und die Deutschen. Einige davon stimmen sogar ;-). Die meisten unserer Austauschschüler sind von der Auswahl in unseren Bäckereien überrascht und haben noch nie vorher Schwarzbrot oder Körnerbrot gegessen. Dass eine Mahlzeit nur aus Brot, Butter und Auflage besteht, können sie sich nicht vorstellen. Dies ist also einer der kulturellen Unterschiede, die unsere Austauschschüler bei uns kennenlernen werden.

In einigen Gegenden auf dem Land lebt eine weitere Tradition in den letzten Jahren wieder auf: Brot backen im historischen Backhaus. Wir machen das auch manchmal im alten Backhaus auf unserem Hof in Niedersachsen. Unsere Austauschschüler machen begeistert mit und frisch gebacken aus dem Holzofen schmeckt das Brot gleich noch viel besser.

Das Ergebnis eines produktiven Tages in der Familie. Frisch gebackene und herrliche duftende Brote aus unterschiedlichen Getreidesorten, mit und ohne Körner, mit Sauerteig oder reine Hefebrote. Die Deutschen haben eine unglaubliche Vielzahl an Brotsorten!

 

 

 

Der Ofen in unserem historischen Backhaus ist ca. 2 m lang und es passen ungefähr 40 Brote gleichzeitig hinein. Die Brote werden “frei geschoben”, also direkt auf den Boden des Ofens, der vorher stundenlang mit Holz geheizt worden ist. Das macht sich im Aroma bemerkbar, alle Brote schmecken leicht nach Holzfeuer. Unvergleichlich!

 

 

 

Brot selbst zu backen dauert lange. Der Teig muss angesetzt werden und lange gehen bevor er dann endlich im Ofen gebacken werden kann. Hier ist unser Lieblingsrezept, das bisher noch allen Kindern und Jugendlichen gut geschmeckt hat und auch im Backofen in der Küche gut gelingt:

 

1700 g Weizenmehl (1050), 300 g Roggenmehl (1150), 50 g Salz, 1 Würfel Hefe, 1,5 l handwarmes Wasser

Mehlsorten in einer Schüssel mischen und eine Mulde bilden. Hefe in die Mulde bröseln und ca. 300 ml lauwarmes Wasser dazugeben. Umrühren bis die Hefe sich aufgelöst hat. Diesen Vorteig 3-4 Stunden ruhen lassen. Danach das Salz und das restliche Wasser zugeben und zu einem lockeren Brotteig verkneten.

Den Teig wieder 60 bis 90 Minuten ruhen lassen. Die Teigruhe 2-3x unterbrechen und den Teig nochmals durchkneten. Dann den Teig zu einem Brotlaib formen und auf dem Backblech weitere 30 Minuten ruhen lassen. Vor dem Schieben einen kleinen Schlitz am Brotrand schneiden (sonst reißt es vielleicht ein).

Das Brot im Backofen 250 °C ca. 30 Min. backen, dann Ofen auf 180°C runterstellen und weitere 30 Min. backen. Schmeckt frisch am allerbesten!

 

Pizza geht (fast) immer!

Langeweile? Wie wär’s mit Pizza backen?

Dein/e Austauschpartner/in ist jetzt bei Dir, heute ist nichts Besonderes los und ihr wisst nicht, was Ihr tun könnt? Soooo gut spricht er oder sie auch noch nicht Deutsch und ihr könnt euch nicht über Weltpolitik unterhalten? 🙁

Gemeinsam in der Küche zu stehen, etwas zu Essen vorzubereiten und dabei Vokabeln zu lernen macht Spaß! Und Pizza geht doch fast immer oder? Selbstgemacht schmeckt sie mindestens so gut wie tiefgekühlt. Und jeder kann seinen Lieblingsbelag auf seine Pizza legen. Es dauert allerdings ein bisschen, bis der Teig fertig aufgegangen ist. Die Wartezeit könnt ihr mit dem Kleinschneiden der Zutaten überbrücken. Bestimmt freut sich deine Familie über frische selbstgebackene Pizza (vorausgesetzt, ihr räumt die Küche hinterher wieder auf…).

 

Teig für 2 Backbleche
500 g Mehl (Typ 405), 42 g frische Hefe, 250ml laufwarmes Wasser, 7 EL Olivenöl, Salz

Mulde in Mehl machen, Hefe zerbröseln und mit 100 ml Wasser in der Mulde verrühren. Zugedeckt 15 Min. gehen lassen. Dann restliche Zutaten hinzugeben, verkneten und 1 Std. gehen lassen.
Ausrollen, aufs Blech legen, belegen und bei 250 Grad Unterhitze ca. 15 backen.

 

Sugo
800-1000g Tomaten häuten, entkernen und würfeln, 2 Knoblauchzehen, 5 EL Olivenöl, 1 EL Tymian, Salz, Pfeffer

Knoblauch und Tomatenwürfen in 1 EL Öl andünsten würzen, lange köcheln lassen. Restliches Öl zugeben und pürieren. Für Arrabiata einfach Chilischoten mitkochen.

Viel Spaß beim Kochen und guten Appetit!

 

 

 

 

 

Zucchini-Lasagne – ein tolles Gericht für den Ankunftstag des Austauschschülers

Rezept für Zucchini-Lasagne 

Zucchini-Lasagne ist eine gute Wahl für den Ankunftstag des Austauschschülers. Sie kann gut vorbereitet werden und schmeckt auch aufgewärmt lecker.

Zuerst Kräuter hacken (1 Bd Basilikum, 1 Bd Petersilie, 1 Zweig Rosmarin, 5 Blätter Salbei) und mit Zucchinischeiben (1kg) in Olivenöl andünsten bis die Zucchinischeiben leicht gebräunt sind. Salzen und pfeffern und mit 200ml Gemüsebrühe 15 min. köcheln.

Bechamelsoße zubereiten aus ca. 50 g Butter, einigen Esslöffeln Mehl (langsam anschwitzen) und ca. 1 l Milch (einkochen lassen).

Dann abwechselnd schichten. Mit Bechamelsoße beginnen. Dann Lasagnenudeln, Bechamelsoße, Zucchiniragout, Lasagnenudeln, Bechamelsoße usw. schichten. Mit Bechamelsoße und geriebenem Käse abschließen. Bei 175° 30 Min. mit Alufolie abgedeckt garen. Dann Alufolie entfernen und weitere 20 Min. offen garen. Eventuell zwischendurch den Austauschschüler vom Flughafen abholen und die Zucchini-Lasagne einfach später für die letzten 20 Min. in den Ofen schieben.

Guten Appetit und viel Spaß beim Austausch!

 

 

 

Ein Sommer in Deutschland – Agathe aus Frankreich bei Elinor

Agathe aus Frankreich verbringt den Sommer bei Elinor und ihren Eltern in Süddeutschland.

Die beiden Mädchen verstehen sich prächtig trotz des ungewöhnlich großen Altersunterschieds von mehr als 1 Jahr. Sie sind ständig unterwegs und es kommt keine Langeweile auf.

Agathe und Elinor stürzen sich kopfüber in das Abenteuer ihres Austauschs und Agathe probiert alles aus, was ihr angeboten wird. Schon in den ersten Tagen hat sie viele Freunde auf Elinors Geburtstagsparty und im Freizeitpark gefunden.

 

 

Ein besonderes Highlight war bisher das Circus-Projekt “Pimparello”. Eine ganze Woche lang Zirkusluft schnuppern! Agathe hat am Trapez trainiert und Elinor hat am Boden mit den Diabolos “gezaubert”. Beide Mädchen haben das super gemacht und hatten Spaß bei der Aufführung.

 

 

Apropos Aufführung: Schon reif für den Abtanzball scheinen die beiden jungen Mädchen zu sein, nachdem sie am Tanzkurs teilgenommen haben, den Elinors Eltern geben.

 

 

 

Natürlich gehört zum Alltag in Deutschland auch die Arbeit für die Schule. Elinor ist in Agathes Familie “angekommen”. Sie fühlt und verhält sich wie ein Familienmitglied und genießt ihre Zeit in vollen Zügen.

Doch nicht nur Agathe erlebt viel Neues in diesem ersten Teil des Austauschs. Auch für Elinor ist vieles anders als gewohnt. Sie ist ein Einzelkind und erlebt einmal für einige Wochen das Familienleben mit Schwester. Noch gewinnt Agathe haushoch wenn die beiden sich einen Ringkampf auf dem Trampolin liefern. Aber wer weiß, Agathe, nimmt Dich in Acht. Das kann sich ändern….

 

 

No New Visa Requirements for US Travelers to Europe

A quick note to Adolesco families regarding news of possible changes to the Visa Waiver Program for US travelers: Your child does not currently need a visa to travel to Europe this summer

The USA and the European Union currently participate in the Visa Waiver Program.  This means that US citizens do not need visas for tourist travel to France, Germany, or Spain for visits of less than 90 days.

In response to ongoing negotiations between the EU and the USA over ‘non-reciprocal’ US visa requirements for citizens of five EU member countries (Bulgaria, Croatia, Cyprus, Poland and Romania), the European Union’s Parliament approved a ‘non-legislative resolution’ on Thursday calling for the EU Commission to urge full visa reciprocity:

“The EU Commission is legally obliged to take measures temporarily reintroducing visa requirements for US citizens, given that Washington still does not grant visa-free access to nationals of five EU countries. In a resolution approved on Thursday, MEPs urge the Commission to adopt the necessary legal measures “within two months.”

The EU Parliament’s move sets a two-month deadline for the EU Commission to act if the U.S. doesn’t change its policy — but the Commission says it may not respond until this summer.

“Margaritis Schinas, the chief spokesman for the commission, appeared to tamp down any expectations that it would impose visa requirements on Americans within two months, as outlined in the Parliament resolution. Instead, he said he advocated “continued engagement and patient diplomatic contacts” with Washington.
The commission will issue a progress report on discussions with the United States, he added, but not before the end of June.”

Further developments would probably require legislative action within EU member states and will likely take time.

At this point your child does not need a visa to travel to France, Germany, or Spain.  We will do our best to keep you apprised of any changes to these policies.  Please note that travel arrangements are made by the individual families, not by Adolesco, and it is your responsibility to be aware of and fulfill any applicable governmental and airline requirements.

To stay up to date, check the website of the nearest French, German, or Spanish consulate (where visa applications would be made in the event they become necessary) as well as the US State Department website for your exchange destination (https://travel.state.gov/content/passports/en/country.html).

http://www.europarl.europa.eu/news/en/news-room/20170227IPR64156/parliament-asks-eu-commission-to-press-for-full-us-eu-visa-reciprocity

https://www.nytimes.com/2017/03/03/world/europe/eu-visas-parliament-united-states.html?smid=tw-nytimes&smtyp=cur

Ein deutsch-amerikanischer Austausch Teil 2


Den ersten Teil ihres Austauschs haben Tea und Sylvia im Frühjahr in Deutschland verbracht. Im Sommer ging’s dann für Sylvia in den Nordwesten der USA. Hier sind ein paar Eindrücke von ihren Erlebnissen:

in den USA ist alles ziemlich riesig – auch die Eisbecher 🙂
über den Dächern von …. Seattle
Tea und Sylvia
ein gutes Team
die beiden Mädchen haben viel Spaß
Sightseeing gehört dazu im Austausch
ein bisschen Kunst und Kultur
echtes Halloween!
schön schrecklich – schrecklich schön
Mädels im Doppelpack
Wir danken Euch, Sylvia und Tea, für die tollen Fotos!

Das war 2016!

Auch im Sommer 2016 gab’s viele schöne Austausche mit Adolesco

Hier sind ein paar Eindrücke von einigen Austauschen mit deutschen Austauschschülern

 

Alltag in Deutschland

Marie und Chloe kochen gemeinsam
Marie und Chloe kochen gemeinsam
Landleben: Honigschleudern
Alltag auf dem Land: Honigschleudern
Caleb und Elias spielen Mensch ärgere dich nicht
Mensch ärgere Dich nicht!
Noemie und Annika in der Schule
Schule….

 

 

 

 

 

 

 

Ferien in Deutschland

Berlin Brandenburger Tor
Ein Besuch in Berlin
Rudern im Schüleraustausch
Rudern – auch in Deutschland ist Sommer
Kölner Dom
Der Kölner Dom ist eine Reise wert
Sommerlager Pfadfinder
gemeinsam ins Sommerlager der Pfadfinder

 

 

 

 

 

 

 

 

im Ausland

Segelkurs in Toulon
Segelkurs in Frankreich
Aileen in Denver - parc
Nationlpark in den USA
Treffen in Burgos mit Austauschschülern
unsere Austauschschüler in Spanien treffen sich
Familienleben in Frankreich
Alltag in Frankreich